Erfahrungsbericht Daniel R. DK

„Wie füttere ich meine Fische gut und richtig? - Das war schon immer eine der meistgestellten Fragen, seit es die Aquaristik gibt.

Endlose Diskussionen über die Qualität der einzelnen Futterhersteller und Sorten entbrennen ständig.

Vor ein paar Wochen stieß ich zufällig auf Organix® und die Informationen dazu klangen sehr gut:

  • Ganz ohne Fischmehl
  • Frische, ganze Zutaten wie z.B. Wildlachs, Hering, Heilbutt, Shrimps und handgeernteter Kelp aus den kalten, nährstoffreichen Gewässern Alaskas liefern erstklassige Proteine
  • Essentielle Omega-3- & Omega-6-Fettsäuren, natürliche Spurenelemente, Pigmentbausteine und ein hohes Maß an Vitaminen
  • Bessere Verdaulichkeit aufgrund von weniger Rohasche
  • Weniger Rohfaser und weniger Phosphat als in herkömmlichem Futter
  • Organix® trübt nicht!

Sehr viele gute Dinge, die man da lesen konnte, aber als ein der Werbung gegenüber skeptischer Mensch musste ich das erst einmal ausprobieren.

Am meisten überzeugte mich die Information, dass Organix® aus ganzen Zutaten hergestellt wird. Denn bis dato gibt es in Deutschland noch kein vergleichbares Produkt.

Also ging ich los und suchte eine Zoohandlung, die das Futter anbietet und nahm für unsere Fische folgende Sorten mit:

  • Green Flakes (mit handgeerntetem Kelp)
  • Super Kelp Flakes (Grünfutter mit handgeerntetem Kelp)
  • Super Kelp Tabs (Bodenfuttertabletten)
  • Cichlid Pellets (Hauptfutter für Cichliden)

Da ich weder ein Labor habe, noch bei Stiftung Warent**t arbeite, entfällt hier der Test mit der chemischen Laboranalyse und ich schreibe nur über das, was ich mit meinen eigenen Sinnen beobachten konnte.

Die Verpackung und der Preis:

Das Futter ist verpackt in Dosen mit Schraubdeckeln und zusätzlich vor dem ersten Öffnen mit einer Folie versiegelt. Die Verpackungsgrößen waren Dosen zu je 270ml. Nur die Kelp Tabs waren kleiner, nämlich 130ml. Der erste Eindruck überzeugte mich schon mal - nicht zuletzt aufgrund der schönen Optik der Dosen.

Farbe, Geruch und Konsistenz

Ich öffnete die Dosen, zog das Frischesiegel ab und war zuerst mal sehr überrascht über den Geruch der mir entgegen strömte. Es roch wirklich sehr nach Fisch. Nach frischem Fisch. Der Geruch regte bei mir eher den Appetit an und stimulierte nicht, wie bei manchen anderen Futtersorten, den Brechreiz. In dem Punkt hatte das Futter nun schon mal gewonnen.
Die Flakes haben alle eine helle grünliche Grundfärbung. Die Tabs ein dunkleres Grün und die Pellets erscheinen in einer Art Ziegelrot. Ich war gewohnt, dass Futter-Flakes wie sehr dünn gepresstes Esspapier aussehen. Deshalb war ich auch hier sehr erstaunt, denn die Organix-Flakes besitzen eine gröbere Struktur und eine rauere Oberflächenbeschaffenheit. Sie sehen nicht ganz so extrem maschinell gefertigt aus. Diese Tests bestanden, kommen wir nun wohl zum wichtigsten Punkt:

Die Meinung der Fische

Jetzt ginge es ans Eingemachte. Ich muss das Futter ja nicht essen, aber meine Fische. Da sie sich weigerten, einen Qualitätsfragebogen auszufüllen, musste ich ihr Verhalten sehr genau beobachten.
Als erstes probierten wir die Green Flakes bei unseren Salmlern aus und müssen sagen, dass sie das Futter sehr gierig verschlangen. Wenn wir nun versuchen andere Futtersorten zu füttern, muss ich ganz sagen, dass darauf nicht ganz so wild zu sein scheinen.
Danach ging es ab zu meinen Malawi-Barschen und ich fütterte ihnen an verschiedenen Tagen die Kelp Flakes und die Cichild Pellets. Die Flocken wurden ebenfalls extrem gierig verschlungen, doch das Verhalten bei den Pellets verwunderte mich.
Meine Malawis waren nie Fans von Pellets. Wenn ich vorher versuchte sie damit zu füttern, sank immer eine Menge davon zu Boden und wurde nicht gefressen. Doch hier war und ist es anders. Immer wenn ich diese Organix® Cichlid Pellets ins Becken werfe, erreicht keines davon den Boden. Alles wird mit einer extremen Gier gefressen. Selbst meine Njassae-Welse kommen tagsüber aus Ihren Verstecken, wenn es Organix® gibt.

FAZIT

Meine Fische lieben Organix®. Auch mein Gewissen ist etwas beruhigt, wenn ich weiß, dass ich ihnen gutes, hochwertiges Futter gebe. Ich habe beobachten können, dass meine Fische dieses Futter gieriger fressen als andere Sorten und dass sie langsam anfangen, wählerisch zu werden und alles was nicht Organix®  ist, nicht mehr so gerne fressen.
Mich persönlich und meine Fische hat das Futter überzeugt und ich werde es weiterhin füttern. Dennoch glaube ich, dass es gerade im Malawi-Bereich kein Ersatz für Frischfutter wie Salat, Gurke und Zucchini sein kann. Aber meine ganzen anderen Futterhersteller habe ich aus meinen Aquarien verbannt. Diesen Schritt habe ich habe bis dato nicht bereut. So füttere ich an 4 Tagen der Woche verschiedene Organix®-Futter und an den restlichen 3 Tagen Grünfutter, Artemia, Frischfisch.
Kurzum: Söll ist mit Organix® wirklich ein hochwertiges Futter gelungen, das von den Fischen nur zu gerne angenommen wird."

Daniel R., Dorfen